Aufwandsquoten im Gesamtkostenverfahren

Im Gesamtkostenverfahren können Material-, Personal-, Abschreibungs- und sonstige operative Aufwendungsquoten bestimmt werden. Damit kann die Entwicklung der operativen Aufwendungen nachvollzogen werden. Berechnet wird sie durch die Gegenüberstellung der jeweiligen Aufwendung zur Gesamtleistung.

MAQ - Materialaufwandsquote

Bei den meisten produzierenden Unternehmen macht der Materialaufwand die größte Kostenposition aus. Deshalb berechnen wir zu Beginn die Materialaufwandsquote.

Materialaufwandsquote = Materialaufwand / Gesamtleistung

Die Materialaufwandsquote ist ein Indikator für die Inputpreisempfindlichkeit des Unternehmens. Sie berechnet sich aus dem Verhältnis des Materialaufwands und der Gesamtleistung eines bestimmten Zeitraums. Desto höher die Quote, desto anfälliger ist das jeweilige Unternehmen gegenüber Rohstoffpreissteigerungen. Stahl- und Aluminiumhersteller haben oft hohe Materialaufwandsquoten.

Wichtig ist, dass die Materialaufwandsquote im Verlauf über mehrere Jahre, unter der Berücksichtigung von Einflussfaktoren, wie Rohstoffpreise, Währungsschwankungen, Energiepreisen und Transportkosten, betrachtet wird.

PAQ - Personalaufwandsquote

Die Personalaufwandsquote berechnet sich analog zur Materialaufwandsquote (MAQ) wie folgt:

Personalaufwandsquote = Personalaufwand / Gesamtleistung

Bei der Analyse sollte auf zusätzliche Faktoren, wie der allgemeine Lohndurchschnitt an den jeweiligen Standorten, der Einfluss von Gewerkschaften und die Entwicklung der Inflation, geachtet werden. Gegenüber Industrieunternehmen, wo der Materialaufwand meist den größten Kostenblock verursacht, reagieren Beratungsfirmen viel empfindlicher auf Preisveränderungen im Lohndurchschnitt.

Der Personalaufwand unterteilt sich in Löhne/Gehälter und Sozialversicherungsabgaben.

Ebenfalls sollte auch die Mitarbeiterproduktivität (Umsatz je Mitarbeiter) berücksichtigt werden.

EAQ - Energieaufwandsquote

Die Energieaufwandsquote berechnet sich analog zur Materialaufwandsquote (MAQ) und Personalaufwandsquote (PAQ) wie folgt:

Energieaufwandsquote = Energieaufwand / Gesamtleistung

Unternehmen (zum Beispiel aus der Glasherstellung), die einen enormen Energieaufwand haben, geben diesen oft als separate Position in der GuV an.

Quote der Sonstigen betrieblichen Aufwendungen

Neben den bereits vorgestellten Kennzahlen, ist dabei besonders die Quote der sonstigen betrieblichen Aufwendungen (SBA) interessant. Sie berechnet sich wie folgt:

Quote der SBA = SBA / Gesamtleistung

Zu den sonstigen betrieblichen Aufwendungen gehören unter anderem fixe Kosten (Mieten und Instandhaltungen). Daher hat sie eine besondere Bedeutung. Ein Rückgang kann als Indikator für eine Reduzierung der Fixkosten gesehen werden.

Die genaue Zusammenstellung der SBA findet sich in der Regel im Anhang der GuV.